FAQ

Was wollt Ihr?
Wir wollen VerbraucherInnen dafür sensibilisieren, kritisch ihren Konsum zu hinterfragen und Alternativen zu erkennen und zu nutzen. Wir möchten Bewusstsein dafür schaffen, dass KonsumentInnen einen wesentlichen Einfluss darauf haben, was in unseren Einkaufsregalen steht und so die Gesellschaft und die Welt aktiv zum Besseren verändern können.

Was macht Ihr so?
In erster Linie machen wir konsumkritische und klimapositive Stadtführungen, bei denen wir mit einer Gruppe von etwa 15 Personen zu zweit durch die Innenstadt gehen und hinter die Kulissen unseren täglichen Konsums schauen. Innerhalb von wenigen 90 Minuten versuchen wir dabei drei konkrete Produkte näher zu betrachten. Solche Produkte sind beispielsweise Kaffee, Jeans, Handy, Reisen, Blumen, Fisch, Fleisch etc. Jeder von uns im Team hat dabei seine „Fachgebiete“, so dass wir zu zweit den Schülern eine interessante Mischung bieten.

Die Stadtführungen führen wir derzeit meist auf Anfrage durch. Schulen, Jugend- oder Erwachsenengruppen melden sich bei uns und wir stimmen uns -je nach zeitlicher Kapazität unserer StadtführerInnen- terminlich ab. Außerdem bieten wir öffentliche Stadtführungen, beispielsweise im Rahmen der Fairen Woche an.

Unser Angebot steht und fällt natürlich mit engagierten StadtführerInnen und deswegen freuen wir uns immer über neue Gesichter!

Was macht ihr noch?

Wir haben noch weitere Projekte, wie die Givebox oder Upcycling, bei denen du dich engagieren kannst.

Darüber hinaus bilden wir uns in der Gruppe inhaltlich weiter und es gibt die Möglichkeit, an Seminaren und Fortbildungen teilzunehmen.

Wie oft trefft Ihr Euch?
Wir treffen uns immer einmal im Monat, um aktuelle Termine, Probleme und Anliegen zu diskutieren. Hier planen wir beispielsweise Werbung für öffentliche Stadtführungen, unsere Seminare und nehmen bei Aktionen (bsp. Die faire Woche, Tage der Bildung für Nachhaltigkeit etc.) teil. Wenn du einen ersten Einblick in unsere Arbeit bekommen möchtest, schau doch einfach mal bei unserem nächsten Treffen vorbei.

Bin ich zu alt?
Nein! Wie sagt man so schön? Man ist so alt, wie man sich fühlt? Wir sind alle im Alter zwischen 18 und 30 Jahre und versuchen jung zu bleiben.

Was muss ich können, um eine Stadtführung zu machen?
Laut reden, aber selbst das, übt sich in Laufe der Zeit. Jeder, der eine Stadtführung vor einer Schulklasse machen möchte, empfehlen wir an einem unserer Seminare teilzunehmen. Dort lernt ihr, wie ihr kreativ Stadtführungen zu deinem Lieblingsthema selbst gestalten und durchführen könnt. Natürlich gibt es auch eine vorgefertigte Handreichung, mit der ihr gleich mit der Stadtführung loslegen könnt.

Ich mag euer Konzept, aber ich möchte keine Stadtführungen machen.
Wenn du vielleicht nicht gleich oder überhaupt gar keine Stadtführung selbst machen möchtest, gibt es viele andere Möglichkeiten sich aktiv in unserer Gruppe einzubringen. Du kannst uns helfen, für uns Werbung zu machen, sei es für Schulen oder neue StadtführerInnen. Wenn Du schon immer auch mal lernen wolltest, wie ein Blog funktioniert, kannst du hier beim weiteren Aufbau oder auch Pflege unterstützen. Darüberhinaus arbeiten wir an Informationszetteln zu alternativen Einkaufsrouten für Schülern. Grundsätzlich sind wir auch gegenüber neuen Ideen, wie Themenabende, Diskussionsforen oder Projekte offen, die du gerne über unsere Platform organisieren kannst.

Wie du siehst, gibt es eine Menge Möglichkeiten, wie du Deine Kreativität und und Dein Engagement bei uns einsetzen kannst.

Wir freuen uns auf Dich und Deine Unterstützung.
Dein KonsumGlobalKarlsruhe-Team

Weitere Fragen beantworten wir gerne unter konsum.global.karlsruhe (at) posteo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.